Startseite | Kontakt | Suchen | Impressum |

/Berufs- und Studieninfos/Studium Logistik/Übersicht

Auslandserfahrung

Der Blick über den Tellerrand

Auslandserfahrung


Für Logistikstudenten gibt es gute Gründe, eine Zeit lang in der Ferne zu verbringen. Denn Logistik ist international und macht schon lange nicht mehr an Ländergrenzen Halt. Ob Logistikdienstleister im Schlepptau ihrer Auftraggeber in die Boomregionen Asiens, Indiens oder Brasiliens ziehen oder Logistikprojekte mit Kunden aus Osteuropa abgewickelt werden: Auf internationalem Parkett sollten sich Logistiker einigermaßen sicher bewegen können. Ein Auslandsstudium kann eine gute Vorbereitung sein.

Wo bekomme ich Informationen für ein Auslandssemester?

Wer während seines Studiums ein oder zwei Auslandssemester einlegen möchte, sollte frühzeitig mit der Planung beginnen. Schließlich bleiben nur drei Jahre Zeit bis zum Studienabschluss. Einplanen sollte man seinen Auslandsaufenthalt aus organisatorischen Gründen allerdings nicht vor dem dritten Semester. 

Erste Adresse zur Informationsbeschaffung sind
die Akademischen Auslandsämter der Hoch-
schulen. Meist zu Beginn eines jeden Semesters
informieren sie in zentralen Veranstaltungen
über ein Auslandsstudiums an Partneruniver-
sitäten. Auch in den Fachbereichen finden sich
in der Regel Ansprechpartner unter den Pro-
fessoren, die sich mit den Partneruniversitäten auskennen.

Der Schwerpunkt bei der Planung eines Aus-
landsstudiums betrifft die Organisation und Fi-
nanzierung. Unterstützung bietet das studen-
tische Austauschprogramm Erasmus der euro-
päischen Union. Erasmus steht für European
Region Action Scheme for the Mobility of
University Students.


Zahlen, Daten Fakten

  • 23 Prozent aller Studenten absolvieren ein Auslandssemester
  • 66 Prozent studieren in Westeuropa
    (vor allem England und Frankreich)
  • 10 Prozent studieren in Osteuropa
    (vor allem Polen und Russland)
  • 13 Prozent studieren in Nordamerika
    Quelle: Hochschul-Informations-System
    Studie für das WS 2006/07


Was bietet das Austauschprogramm Erasmus?

Mit dem Erasmus-Austauschprogramm hat man die Möglichkeit, zwischen drei und zwölf Monaten an einer Gasthochschule im europäischen Ausland zu verbringen. Ziel dieses Programms ist es, soziale, kulturelle und sprachliche Kompetenzen zu erwerben, um so die Mobilität und die Berufsaussichten zu verbessern. Am Erasmus-Programm sind derzeit 31 Länder beteiligt: Alle 27 EU-Mitgliedsstaaten, die Türkei sowie Island, Liechtenstein und Norwegen. In all diesen Ländern stehen Studienplätze für den Austausch bereit.

Wer kann am Erasmus-Programm teilnehmen?

  • Alle Studenten, die das erste Studienjahr im Heimatland abgeschlossen haben
  • Bürger der Europäischen Union bzw. Einwohner mit permanentem Aufenthaltstitel in einem der teilnehmenden Länder

Welche Leistungen beinhaltet Erasmus?

  • die Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule, unabhängig davon, ob man an der Heimathochschule Gebühren entrichten muss oder nicht
  • ein Stipendium, das den finanziellen Mehraufwand eines Auslandsaufenthaltes decken soll (ca. 200 Euro, häufig fällt das Stipendium jedoch deutlich niedriger aus)
  • die wechselseitige Anerkennung von Studienleistungen zwischen Heimat- und Gasthochschule (Voraussetzung ist der Abschluss eines so genannten Learning Agreement im Rahmen des European Credit Transfer System (ECTS) im Vorfeld des Aufenthaltes)
  • Sprachkurse im Vorfeld sowie ein kulturelles und fachliches Rahmenprogramm vor Ort, z.B. Erasmus-Partys oder Ausflüge

Wo stellt man den Antrag?

Wer Interesse an einem Austausch im Rahmen des Erasmus-Programms hat, muss einen Antrag beim Akademischen Auslandsamt der Heimathochschule stellen. Wie man die Antragstellung am besten vorbereitet und worauf man besonders achten muss, beschreibt der Erasmus-Guide in seiner Übersicht »Schritt für Schritt«.

Förderung von Auslandspraktika

Über das Erasmus-Programm können auch Auslandspraktika gefördert werden, sowohl Pflichtpraktika als auch optionale Praktika in Unternehmen oder Forschungszentren und Labors an Universitäten. Die Förderungshöhe beträgt maximal 400 Euro, die Förderungsdauer 3 bis 12 Monate. Nähere Informationen über Förderungsvoraussetzungen und das Bewerbungsverfahren erteilen die Erasmus-Koordinatoren der Akademischen Auslandsämter.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN


Erasmus Guide
Plattform mit vielen Informationen und Erfahrungsberichten über ein Auslandssemester


<< zurück zur Übersicht

Nach oben

Sponsored By: Sobeys Flyer, Freshco Flyer, Rexall Flyer, Costco Flyer, Sears Catalogue

Jobs, Stellenangebote sowie Tipps zur Jobsuche und Bewerbung im Video bei JobTV24.de
zum Videochannel
Arbeitgeber im Profil
Wer sie sind.
Wen sie suchen.
Was sie bieten.
asd