Startseite | Kontakt | Suchen | Impressum |
Medienpartner





 


/Bewerbungs-Tipps

Business Knigge

Das Outfit: Kleider machen Leute

Eine einheitliche Businesskleidung gibt es schon lange nicht mehr. Die richtige Berufskleidung einer Branche gilt in einer anderen als langweilig oder übertrieben – das gilt auch für andre Länder. Umso wohlwollender wird die richtige Wahl von den Gesprächspartnern registriert. Die beste Orientierungshilfe bietet eine Recherche innerhalb der jeweiligen Branche. Haben Sie vor einem Vorstellungsgespräch oder einer geschäftlichen Einladung noch Unsicherheiten, helfen Ihnen ein Besuch der Firma und ein Blick auf die Mitarbeiter bzw. die Nachfrage bei Bekannten aus dem Metier.

Über die Besonderheiten einzelner Branchen hinaus existiert jedoch weiterhin eine allgemein anerkannte »Kleiderordnung«, mit der Sie im Bewerbungsgespräch und im Umgang mit neuen Geschäftspartnern und Kunden immer richtig liegen:

Für Männer ist ein gut sitzender Anzug mit einem dezent einfarbigen Hemd nie verkehrt. Der Anzug sollte die passende Kleidergröße besitzen, und weder am Rücken noch an den Armen spannen oder kneifen. Die Ärmel des Blazers oder des Jacketts enden am Daumenansatz. Das Hemd steht noch ca. 1 cm über. Die Anzughose reicht bis zum Schuhabsatz. Beim Sitzen bleibt das Jackett geöffnet, beim Aufstehen wird mindestens ein Knopf geschlossen. Zur Begrüßung wird im Aufstehen der mittlere Knopf geschlossen und nach dem Händeschütteln im Hinsetzen wieder geöffnet. In Kombination mit einer Weste bleibt das Jackett auch im Stehen geöffnet. Die Knöpfe einer Weste bleiben, bis auf den untersten, immer geschlossen.

Die Dame ist immer richtig gekleidet, sobald sie einen Rock mit Blazer und einer dezent-eleganten Bluse oder einen gut sitzenden Hosenanzug trägt. Miniröcke und üppige Dekolletes sind und bleiben im Geschäftsleben tabu. Sie erwecken den Eindruck von Inkompetenz. Je nach Umgebung kann das Kostüm in Farbe und Schnitt variieren und mit einigen wenigen, aber schönen Accessoires abgewandelt werden. Die Schuhe sollten dezent und nicht zu hochhackig sein. Dezenter Gold- oder Silberschmuck und kleine Perlen wirken nicht zu protzig.

Für weibliche wie männliche Job-Aspiranten und Angestellte gilt gleichermaßen, auf geputzte Schuhe mit intakten Absätzen zu achten. Viele Menschen schließen generell von der Kleidung auf den Charakter und vor allem auf die Arbeitsweise. Nachlässigkeit in der Kleidung wird mit Nachlässigkeit im Beruf assoziiert. Deswegen sollte die Kleidung intakt, fleckenlos, gebügelt, frisch gereinigt und vor allem modisch sein. Das heißt aber nicht, dass sie sehr teuer sein muss.

Nach oben


Jobs, Stellenangebote sowie Tipps zur Jobsuche und Bewerbung im Video bei JobTV24.de
zum Videochannel
Arbeitgeber im Profil
Wer sie sind.
Wen sie suchen.
Was sie bieten.
asd